Alle Beiträge von admin

Vom Lernfördersystem zum Achtsamkeitstraining

Am 23. Treffen des Teilnetzwerks Kompetenzpass erläuterten Nicolas und Dieter Rüttimann den Hintergrund zum Lernfördersystem «Lernlupe». Dieses Werkzeug ermöglicht es, mit Hilfe von attraktiven Aufgaben das Üben zu individualisieren.

Im zweiten Teil stellte Claudia Tomasi ihr Programm MBSR vor: Mindfulness Based Stress Reduction. Es lässt sich gut in der Klasse anwenden und Achtsamkeitstraining verbessert die Selbststeuerung – nicht nur bei Kindern.

Protokoll herunterladen

.

Förderung sozial-emotionaler Kompetenz

Dominique Ebnöther und Lea Frehner, zwei Kindergärtnerinnen aus Zürich, haben eine Arbeit verfasst mit dem Titel «Förderung sozial-emotionaler Kompetenz – Ein Trainingsprogramm für Kindergartenkinder». Dieses Programm haben sie im Rahmen ihrer Masterausbildung am Institut Unterstrass an den eigenen Klassen mit Erfolg erprobt.

Am Jahrestreffen der Zaungäste vom 5. Juni 2019 stellten die beiden Autorinnen ihre Arbeit vor. Beeindruckend!

Gemeinsamer Ethos als Motor der Entwicklung

Ende Mai besuchte eine QuiSS-Delegation für drei Tage die Talentum-Schule in Göncruszka / Ungarn und gab dem dortigen Team nach der Zaungäste-Methode eine Rückmeldung.
Als Fokus hatten die Gastgeber den Bereich «Beziehungen» gewählt. Diese Wahl ermöglichte es den Gästen, detaillierte Wahrnehmungen zu machen, ohne die Unterrichtssprache zu verstehen. Diese zeigten sich beeindruckt vom Erlebten: Das klare Konzept mit seiner inneren Entwicklungslogik und der gemeinsame Ethos des Teams schaffen eine liebevolle und anregende Atmosphäre, in der die Kinder mit offensichtlicher Freude und Motivation fürs Leben lernen.
Der Gedanke der Integration wird dabei mit grosser Energie gelebt – und dies in einem herausfordernden Umfeld. Ihre sozial Umgebung gestaltet die Schule aktiv mit. Dass nun wieder Familien mit Kindern nach Göncruszka ziehen, ist der Beweis für den Erfolg dieser Bemühungen.

Individuelle Förderung am Gymnasium

 

Zaungäste aus Niedersachsen, Tirol, Südtirol und Zürich besuchten Anfang April das Hertzhaimer-Gymnasium in Trostberg/Bayern. Wie gelingt die individuelle Förderung der Lernenden im Rahmen der gymnasialen Anforderungen? Wie wirkt sich die Integration auf die Klassengemeinschaft aus? Diese Fragen stellte das Team um Schulleiterin Christine Neumaier den elf internationalen Gästen als Fokus für ihre Beobachtungen.

 

 

Zaungäste in Wernetshausen

Am 13. März besuchten Zaungäste aus der Gruppe 3 das Schulhaus Wernetshausen in Hinwil. Das dortige Team hatte «Werte und Normen» als Beobachtungsfokus gewählt. Inspiriert durch einen Besuch in einer anderen Zaungäste-Schule hatten das Team Wernetshausen Leitsätze für den Umgang miteinander entwickelt und implementiert. Die Zaungäste hatten nun den Auftrag, zu beobachten, was davon im Schulalltag sichtbar wurde.

Begleitet wurden die Gäste durch eine Vertretung das LCH-Magazins «Bildung Schweiz». In einer der kommenden Nummern wird eine Reportage dazu erscheinen.

Weiterbildung zur Prozessgestaltung

Rund 20 Interessierte nahmen teil am 21. Netzwerktreffen vom 2.2.2019. Catherine Müller und Dieter Rüttimann führten ein ins Thema Prozessgestaltung. Das Protokoll zum Herunterladen ist hier.

Die Wirksamkeitsforschung für Beratung und Therapie hat ergeben, dass die Prozessgestaltung einen bedeutsamen Aspekt bildet. Sie hilft Klientinnen und Klienten sich zu orientieren, zu verstehen oder nachzuvollziehen, was gerade im Beratungsprozess passiert.
Warum sollte Prozessgestaltung im Unterricht nicht ebenso bedeutsam sein? Hier geht es darum, den Kindern während des Unterrichtens auf einer Metaebene mitzuteilen, was gerade geschieht. Wir bearbeiten dieses Thema im Rahmen der QuiSS-Schulen, …

  • weil sich die entsprechenden Kompetenzen trainieren lassen (für alle, die nicht als Naturtalent geboren wurden);
  • weil es sowohl im Unterricht als auch im Coaching, in der Begleitung von Studierenden und in der Teamführung bedeutsam ist;
  • weil es dadurch für Lehrpersonen und Schulleitende interessant sein dürfte;
  • weil wir damit an den Prozessdimensionen im Lehrplan 21 arbeiten;
  • weil Investitionen in Prozesse viel wirksamer sind als solche in Strukturen.

Zwei weitere QuiSS-Schulen ausgezeichnet

Vier Schulen aus der Deutschschweiz wurden 2018 für ihre Projekte mit dem LISSA-Preis der Stiftung für hochbegabte Kinder ausgezeichnet. Zwei davon aus dem Kanton Zürich gehören auch zu den Zaungäste-Schulen im Verein QuiSS:
Die Primarschule Kappel a.A. wurde für ihr Begabungsförderungsprojekt prämiert.
Die Gesamtschule Winterthur für die Lernumgebung LaBüKo Labor-Büro-Konferenzraum.
Wir gratulieren herzlich!

Sinnvolle Hausaufgaben

20 Interessierte befassten sich am 20. Treffen im Teilnetzwerk Kompetenzpass mit dem Dauerbrenner Hausaufgaben. Wie immer stand der Bezug zur Praxis im Fokus.

Joe Merola, Lehrer in Küsnacht, hat anhand von Praxisforschung im Kontext einer Masterarbeit am Institut Unterstrass und an der Universität Hildesheim einige zentrale Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Hausaufgaben gewonnen. Er stellte Ergebnisse und Folgerungen vor – samt Ideen zur Umsetzung in der Praxis.

Die Schule Schauenberg, Zürich, ist seit kurzem eine Tagesschule. Das Team nahm die Umstellung zum Anlass, die Hausaufgaben neu zu regeln. Thomi Baumgartner präsentierte den aktuellen Stand.

Unterlagen zum Herunterladen:
Protokoll Teilnetzwerk Kompetenzpass 1.9.18
Handout Masterarbeit Joe Merola
Hausaufgabenkonzept Joe Merola
Dossier Hausaufgaben Kt FR
Schule Schauenberg Hausaufgaben
Schauenberg: Wie erhalten Eltern Einblick in das Lernen der Kinder

Kompetenzerwerb im Transitionsprozess

Am 6. Juni 2018 trafen sich die Zaungäste zum jährlichen Rück- und Ausblick. Es ist zur Tradition geworden, im Anschluss daran ein Fachreferat zu präsentieren. Debora Fehr, Séverine Roux und Tabea Stefanini haben sich im Rahmen ihrer Masterausbildung «Wirksamer Umgang mit Heterogenität» mit der Qualität von Übertrittsgesprächen befasst.

In diesen Gesprächen sind Lehrpersonen in der Doppelfunktion Beurteilung und Moderation tätig. Beide müssen wahrgenommen und deutlich kommuniziert werden. Das dazu nötige kompetente und authentische Auftreten kann erworben und erweitert werden. Videos sind ein hoch wirksames Instrument dazu.