BüZ und Zaungäste: Infos aus erster Hand

«Wie Schulen sich vernetzen und voneinander lernen» hiess der Titel eines Web-Dialogs im Rahmen der Reihe «#schuleverantworten» der PHZH am 21.11.2023. Vorgestellt wurde zuerst das deutsche Schulnetzwerk «Blick über den Zaun» (Büz). Monika Stoffel und Rafael Summerauer präsentierten danach unser von BüZ inspiriertes Projekt «Zaungäste». Als direkt beteiligte Schulleitungen betonten sie unter anderem das günstige Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag eines Besuches.

Eine Aufzeichnung des Webdialoges findet sich hier.

Überfachliche Kompetenzen aufbauen

Bereits zum dritten Mal lud das Team Wellenau Zaungäste ein.

Im Schulhaus Wellenau Bauma/ZH baut das Team seit Jahren systematisch über die Stufen hinweg überfachliche Kompetenzen auf. Die Kinder gestalten dieses Vorhaben aktiv mit. Was wird davon im Unterrichtsalltag sichtbar? Das wollte das Team von den Zaungästen wissen. Zehn Gäste aus sechs verschiedenen Schulen besuchten den Unterricht am 1. November und richteten ihren Fokus auf diese Frage. Nach dem gemeinsamen Mittagessen zogen sich die Gäste zurück und formulierten ihre Wahrnehmungen zu den Indikatoren der Gastgeber. Am Ende des Nachmittags erfolgte die Rückmeldung an das Team und die Schulleitung. Vielen Dank für diesen anregenden Tag!

Jetzt anmelden: Modeling mit MetaLog

Das nächste QuiSS-Netzwerktreffen vom Samstag, 2. September 2023 steht unter dem Motto: «Modeling mit MetaLog».

Denise Moser und Mojca Žekar sind Lehrerinnen der Eingangsstufe und Praxisausbildnerinnen. 
Zusammen mit Jürg Brühlmann haben sie 2020 zu diesem Thema das Buch «Expertise sichtbar machen» herausgegeben.
Mehr zum Modeling mit MetaLog und zum Buch steht auf ihrer Website: https://www.modelingmitmetalog.org/

Wird in personenbezogenen Berufen Expertenwissen an Lernende weitergegeben, führt der MetaLog, das «Sprechen über die in der Situation vollzogene Handlung», zu intensiverer Kommunikation und grösserem Lerneffekt. Im Schulfeld ist das bedeutsam etwa bei der Ausbildung von Studierenden in Praktika.

Weil die Methode die Beziehungs- und Prozessgestaltung transparent macht, stärkt sie auch die Beziehung zwischen Lehrpersonen und Schülerinnen und Schülern. Dieser Effekt tritt auch ohne beobachtende Studierende ein. Denise und Mojca zeigen auf, wie wir den MetaLog im eigenen Schulalltag als Werkzeug der Prozessgestaltung wirksam einsetzen können. 

Wir treffen uns am 2.9.2023 von 9:00 bis 12:00 Uhr in der Gesamtschule Unterstrass. Für Teilnehmende aus QuiSS-Schulen ist der Anlass gratis, andere zahlen einen Betrag von CHF 30.00. Wer das möchte, erhält eine schriftliche Teilnahmebestätigung (Testat).

Anmeldung bis 30.8.23 an info@quiss.ch oder Mark Plüss 079 552 09 23.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Vormittag mit den Referentinnen und mit euch. Hoffentlich bis bald!
Dieter Rüttimann und Mark Plüss

Was bewirken die Zaungäste?

Am jährlichen Treffen der Zaungäste-Schulen vom 7. Juni 2023 legten die Beteiligten die nächsten Besuchstermine fest. Zuvor präsentierte Lutz Oertel die Ergebnisse seiner Untersuchung zur Wirksamkeit der Zaungäste-Methode. Dafür hatte er über Jahre hinweg die Besuchsberichte ausgewertet. Was bringt die Peer-Review unter Schulen?

Die Gastgebenden erfahren erfahren eine institutionalisierte Selbstvergewisserung («Wir sind auf dem richtigen Weg»), so das Fazit von Lutz Oertel. Die Gäste ihrerseits erleben andernorts funktionierende Praxis als Inspiration für das eigene  pädagogische Handeln. Der vollständige Evaluationsbericht findet sich unter den Downloads.

Grafik: Lutz Oertel

«Neue Autorität» im Schulalltag

Das Team der Schule «deduca» in Küsnacht ZH setzt den Ansatz der Neuen Autorität im Alltag bewusst und konsequent um. Was wird davon im Alltag sichtbar? So lautete eine der Fragen der deduca beim Besuch einer sechsköpfigen Zaungäste-Delegation am 29. März 2023. Ausserdem waren die Gastgebenden interessiert an Wahrnehmungen zu Lehrer-Schüler-Beziehungen sowie zur Differenzierung in Individualisierung.

.

PH Tirol stellt die Zaungäste vor

Ende April führt die PH Tirol das «1. Innsbrucker Gipfeltreffen für Führungspersonen» durch. Dabei wird in einem der diversen Praxisdialoge auch die Methode der Zaungäste präsentiert. Mit dabei ist Dr. Thomas Weber. Er hat in den vergangenen zehn Jahren den internationalen Teil unseres Projektes entscheidend mitgeprägt. Der Link zur Ausschreibung ist hier.

Was wird sichtbar von unserer Vision?

So lautete die Frage des Teams der Tagesschule FLOW in Wislikofen an die fünf Zaungäste beim Besuch der Gruppe 2 am 1. Februar.

Die private Schule besteht seit 2019 und führt zwei Stufenklassen für über 30 Kinder. Das Team legt Wert auf persönliches Wohlbefinden, intrinsisches Lernen, (Wieder-)Entdecken eigener Lernfreude, voneinander Lernen über Altersdurchmischung und Eigenverantwortung. Wie werden die entsprechenden Gelegenheiten dazu genutzt? Darauf richtete sich der Fokus der Zaungäste im Unterrichtsalltag.

Die Tagesschule FLOW befindet sich im ehemaligen Dorfschulhaus von Wislikofen/AG.

Eigenverantwortlich lernen

Der internationale Zweig der Zaungäste besuchte vom 16.-18. November die Landesberufsschule «Emma Hellenstainer» in Brixen (I). Hier werden Berufsleute für das Gastronomie- und Nahrungsmittelgewerbe ausgebildet. Im Fokus der Gäste lag des eigenverantwortliche Lernen. Dies ist der didaktische Schwerpunkt der Schule. Nach der Rückmeldung der Gäste an die Gastgebenden folgte ein abschliessendes Mittagessen, professionell und liebevoll zubereitet und serviert von den Lernenden.

Mit Freude und Berufsstolz präsentierten die Lernenden das Mittagsmenü.

Ein inspirierender Tag an der Gesamtschule Winterthur

Rückmeldung ans Team der GSW

Endlich! Die Schulgruppe 1 der Zaungäste war in der Gesamtschule Winterthur (GSW) zu Gast. Der Besuch – der zweite beim Team um Florence Bernhard – war ursprünglich auf März 2020 geplant. Der Fokus der Beobachtungen lag auf Elementen des altersdurchmischten Lernens. Das Ergebnis war für die Gastgebenden ebenso aufschlussreich wie für die Zaungäste. Sie kennen diese Unterrichtsform aus ihrem eigenen Alltag.