Archiv der Kategorie: Allgemein

QuiSS-Aktivitäten um ein Jahr verschoben

Nach dem Fernunterricht in der Corona-Zeit beansprucht uns alle der Weg zurück in eine Normalität derzeit stark. Der Verein QuiSS verschiebt daher seine geplanten Aktivitäten um ein Jahr – mit einer Ausnahme: Das Netzwerktreffen vom Samstag, 12. September 2020 sehen wir weiterhin vor. Eine Einladung dazu folgt im Sommer.

Die Agenda auf dieser Website zeigt jeweils den aktuellen Stand der Planung.

Das nächste Jahrestreffen der Zaungäste findet am Mittwoch, 2. Juni 2021 ab 14:00 Uhr im Institut Unterstrass statt. Anschliessend folgt die nächste Mitgliederversammlung des Vereins QuiSS.

Der Vorstand hat noch im Februar 2020 das Vereinsjahr 2019 abgeschlossen, die Revision der Vereinsrechnung 2019 ist ebenfalls erfolgt.

Zaungäste im Schauenberg

Angeregt durch einen Besuch in einer weiteren Zaungäste-Schule entwickelte die Tagesschule Schauenberg in Zürich einen Kodex für den Umgang miteinander, mit Gegenständen und mit der Natur. «Was wird davon sichtbar?», wollten die Gastgebenden nun von den Zaungästen wissen.

Die individuelle Lernbegleitung sowie der Umgang mit Störungen waren weitere Aspekte, zu denen die Gäste als Peers Wahrnehmungen sammelten.

Bereits 2014 war das Schauenberg Gastgeberin – damals noch im alten Schulhaus, das inzwischen durch einen Neubau ersetzt worden ist.

Kompetenzentwicklung mit Coaching-Gesprächen unterstützen

Fachtagung Coaching im Unterrichtsalltag

Institut Unterstrass, Zürich

Samstag, 16. Mai 2020, 9:00-16:00 Uhr

Im Kontext der Personalisierung von Lernprozessen erhält die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern eine zunehmend wichtigere Bedeutung. Eine Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu fördern, besteht in Coachinggesprächen. Die ZHAW hat gegen achtzig Coachinggespräche von Lehrpersonen mit Kindern und Jugendlichen wissenschaftlich ausgewertet.

An der Fachtagung wird Frau Prof. Dr. Annedore Prengel ein Einstiegsreferat halten, anschliessend werden die Ergebnisse der Studie vorgestellt. Im Anschluss daran werden in den Workshops Beispiele aus allen Stufen der Volksschule vorgestellt und diskutiert (Kindergarten bis Sekundarstufe).

Die Weiterbildung eignet sich für Lehrpersonen aller Stufen, schulische Heilpädagog/innen, andere Bildungsfachleute, Beratungsfachleute und Forschende.

Weitere Informationen

Altersdurchmischtes Lernen weiter entwickelt

Am 19./20 November 2019 besuchten Zaungäste aus Bayern, Niedersachsen, Tirol und Südtirol die Gesamtschule Wellenau in Bauma/ZH.
Thema: Lernen am Gemeinsamen Gegenstand.

Bereits im Jahr 2016 liess diese Schule ihr Konzept des Altersdurchmischten Lernens von nationalen Zaungästen evaluieren. Was ist davon heute noch sichtbar? Wie haben sich die Wechsel im Team ausgewirkt? Eine spannende Ausgangslage.

An der abschliessenden Präsentation des kollektiven Berichts nahmen drei Mitglieder der lokalen Schulbehörde teil.

Gemeinsamer Ethos als Motor der Entwicklung

Ende Mai besuchte eine QuiSS-Delegation für drei Tage die Talentum-Schule in Göncruszka / Ungarn und gab dem dortigen Team nach der Zaungäste-Methode eine Rückmeldung.
Als Fokus hatten die Gastgeber den Bereich «Beziehungen» gewählt. Diese Wahl ermöglichte es den Gästen, detaillierte Wahrnehmungen zu machen, ohne die Unterrichtssprache zu verstehen. Diese zeigten sich beeindruckt vom Erlebten: Das klare Konzept mit seiner inneren Entwicklungslogik und der gemeinsame Ethos des Teams schaffen eine liebevolle und anregende Atmosphäre, in der die Kinder mit offensichtlicher Freude und Motivation fürs Leben lernen.
Der Gedanke der Integration wird dabei mit grosser Energie gelebt – und dies in einem herausfordernden Umfeld. Ihre sozial Umgebung gestaltet die Schule aktiv mit. Dass nun wieder Familien mit Kindern nach Göncruszka ziehen, ist der Beweis für den Erfolg dieser Bemühungen.

Weiterbildung zur Prozessgestaltung

Rund 20 Interessierte nahmen teil am 21. Netzwerktreffen vom 2.2.2019. Catherine Müller und Dieter Rüttimann führten ein ins Thema Prozessgestaltung. Das Protokoll zum Herunterladen ist hier.

Die Wirksamkeitsforschung für Beratung und Therapie hat ergeben, dass die Prozessgestaltung einen bedeutsamen Aspekt bildet. Sie hilft Klientinnen und Klienten sich zu orientieren, zu verstehen oder nachzuvollziehen, was gerade im Beratungsprozess passiert.
Warum sollte Prozessgestaltung im Unterricht nicht ebenso bedeutsam sein? Hier geht es darum, den Kindern während des Unterrichtens auf einer Metaebene mitzuteilen, was gerade geschieht. Wir bearbeiten dieses Thema im Rahmen der QuiSS-Schulen, …

  • weil sich die entsprechenden Kompetenzen trainieren lassen (für alle, die nicht als Naturtalent geboren wurden);
  • weil es sowohl im Unterricht als auch im Coaching, in der Begleitung von Studierenden und in der Teamführung bedeutsam ist;
  • weil es dadurch für Lehrpersonen und Schulleitende interessant sein dürfte;
  • weil wir damit an den Prozessdimensionen im Lehrplan 21 arbeiten;
  • weil Investitionen in Prozesse viel wirksamer sind als solche in Strukturen.

Sinnvolle Hausaufgaben

20 Interessierte befassten sich am 20. Treffen im Teilnetzwerk Kompetenzpass mit dem Dauerbrenner Hausaufgaben. Wie immer stand der Bezug zur Praxis im Fokus.

Joe Merola, Lehrer in Küsnacht, hat anhand von Praxisforschung im Kontext einer Masterarbeit am Institut Unterstrass und an der Universität Hildesheim einige zentrale Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Hausaufgaben gewonnen. Er stellte Ergebnisse und Folgerungen vor – samt Ideen zur Umsetzung in der Praxis.

Die Schule Schauenberg, Zürich, ist seit kurzem eine Tagesschule. Das Team nahm die Umstellung zum Anlass, die Hausaufgaben neu zu regeln. Thomi Baumgartner präsentierte den aktuellen Stand.

Unterlagen zum Herunterladen:
Protokoll Teilnetzwerk Kompetenzpass 1.9.18
Handout Masterarbeit Joe Merola
Hausaufgabenkonzept Joe Merola
Dossier Hausaufgaben Kt FR
Schule Schauenberg Hausaufgaben
Schauenberg: Wie erhalten Eltern Einblick in das Lernen der Kinder

Neuropsychologie: Wichtig für die Schule

Am Netzwerktreffen vom 2. September stand das Thema «Neuropsychologie und Pädagogik» im Zentrum. Nicolas Rüttimann zeigte in seinem spannenden Referat auf, wie sich Erkenntnisse aus der Forschung in unseren Schulalltag übertragen lassen. Fazit: Der Einfluss und die Wirkungsmöglichkeiten von Lehrpersonen ist bedeutend. Regelmässiges Training, etwa mit den Programmen von Dybuster oder dem BrainTwister lohnt sich.

170902 Unterlagen zum Referat

170902 Protokoll Schulgruppe TNW Kompetenzpass